Kunstmeile an der Wulka

Bereits zum zweiten Mal findet heuer in Trausdorf das Bildhauer-Symposion statt. Dreizehn Künstler aus dem Burgenland, aus Kroatien und Ungarn werden in der zweisprachigen Gemeinde eine Woche lang an ihren Skulpturen arbeiten.

Skulpturen an der Wulka

Während die im Vorjahr entstandenen Kunstwerke am rechten Ufer der Wulka aufgestellt wurden, werden die neuen Skulpturen nun im Bereich der Linken Wulkazeile die Trausdorfer Kunstmeile vervollständigen.

„Der Skulpturenpark entlang der Wulka wächst und stellt eine neue Attraktion für kunstinteressierte Menschen dar“, freut sich Organisator Karolj Palkovich. Das Motto des Bildhauersymposions 2012 schließt an das 1. Bildhauersymposion (Leben – Umwelt - Pflanzen – Bäume – Stolz – Fossil) an und ergänzt dieses um den Begriff  „Leid“.

„Diese Ergänzung erfolgt deswegen, weil das linke Wulkaufer bis 1938 ein Lebensmittelpunkt für die Trausdorfer Roma war. 1938 wurden sämtliche Bewohner der Siedlung am Wulkaufer deportiert und die Siedlung von der SA niedergebrannt“, berichtet Karolj Palkovich.

Damit dieses Unrecht nicht in Vergessenheit gerät, wird ein Bildhauer (eventuell gemeinsam mit anderen Künstlern) die Idee für eine Gedenkskulptur entwickeln und diese am linken Wulkaufer, im Bereich der ursprünglichen Siedlung errichten.

Bildhauer beim Symposion 2011

Die Resultate des Symposions können am Samstag, 9. Juni, im Rahmen einer Open-Air-Vernissage bewundert werden. Ab 19.00 Uhr werden die Künstler ihre Arbeiten vorstellen, der Tourismusverband lädt zu einem kleinen Imbiss ein. Treffpunkt ist um 19 Uhr bei der Magdalenagasse.

Kunstmeile 2012 - Prof. Denis Krašković

Der Künstler Prof. Denis Krašković trägt ein Modell der Skulptur "keimender Samen", die er im Rahmen des Bildhauer-Symposions 2012 in Trausdorf ausführen wird.

Porträts teilnehmender Künstler

Triff den Tourismusverband auf Facebook:

Tourismusverband Trausdorf


Wirb ebenfalls für deine Seite

Zurück