Legalisierung der 24-Stunden-Betreuung

Legalisierung der 24-Stunden-Betreuung

(22. Februar 2008) Am 27. Februar findet im Sozialzentrum Trausdorf eine Informationsveranstaltung zum Thema "Legalisierung der 24-Stunden-Pflege" statt. Der Nationalrat hat am 30. 1. 2008 die Verlängerung und Erweiterung der Pflege- Amnestie beschlossen, was bedeutet, dass zu pflegende beziehungsweise zu betreuende Personen und deren Angehörige als Arbeitgeber vor sozialversicherungsrechtlicher sowie vor verwaltungsstrafrechtlicher Verfolgung geschützt werden; dies jedoch nur unter der Bedingung, dass die Anmeldung zur Sozialversicherung bis Ende Juni 2008 erfolgt.

Genaue Informationen und Beratungen über die rechtlichen Grundlagen der Legalisierung der 24-Stunden-Betreuung gibt es seit 29. 1. 2008 wöchentlich jeden Dienstag in jeder Bezirkshauptmannschaft.

Um interessierten Personen alle erforderliche Information vor Ort bieten zu können, findet, gemeinsam mit der Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung, am Mittwoch, den 27. 2. 2008 ab 18 Uhr, im Sozialzentrum in Trausdorf eine Informationsveranstaltung statt. Vortragende sind Mag. Ulrike Zschech und Maria Kremsner.

Dabei werden die einzelnen Behördenschritte (Gewerbeanmeldung, Fremdenrecht, Anmeldung zur Sozialversicherung und beim Finanzamt, Förderabwicklung) ausführlich von Mitarbeiterinnen der Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung dargestellt und stehen auch zur Fragenbeantwortung zur Verfügung. Außerdem werden alle notwendigen Antragsformulare aufliegen.

Zurück