Chronik der Pfarre Trausdorf

Das Hornsteiner Heft Nr. 31 enthält interessante geschichtliche Informationen über die Pfarre Trausdorf.

Wir dürfen daraus folgende Einträge zitieren:

 

Zeittafel

1487 Erste Erwähnung eines Pfarrers im Testament eines Ödenburger Benefiziaten

1580 Erste namentliche Nennung eines Pfarrers

1614 Pfarrkirche zum hl. Laurentius erbaut

1627 Pfarrkirche von Bischof Zsentandrassi geweiht, Hochaltar erst 1630 errichtet

163? Michaelskapelle neben der Pfarrkirche erbaut (laut Visitationsbericht 1641)

1645 Pfarrer Krainer spendet zwei Wägen Weizen für Loretto nach der Pest

1648 Beginn der Matrikenschreibung (erster Band verloren gegangenen)

1649 Mariensäule durch Jörg Khrisanitz errichtet (in der Kirche)

1653 Pfarrer Vlahovich spendet 2000 Gulden für Loretto

1671 Friedhofskreuz durch Bartholomäus Husich errichtet

1677 Errichtung der Antonisäule

1680 Errichtung der Pestsäule

1683 Türkeneinfall: Altäre zerstört, zwei Glocken weggeschleppt

1698 Beginn der erhaltenen Pfarrmatriken (Diözesanarchiv)

1704 Trausdorfer fliehen vor Kuruzzen auf die Burg Forchtenstein

1712 Priesterstudent Andreas Stalanich erfroren (1690-20.1.1712)

1729 Priesterstudent Michael Krizsanich verstorben (23.8.1707-21.3.1729)

1744 Johannes Nepomukstatue durch Kanonikus Barilich errichtet, Annakapelle vom Soldaten Bartholomäus Ratkovich erbaut

1745 Priestermutter Luzia Pirosich vom Blitz erschlagen

1747 Magdalenakapelle vom Gastwirt Johann Hazelperger erbaut

1767 Neue Pfarrkirche erbaut, Turm erst 1769

1774 Ältester erhaltener Grabstein von Kaplan Vajkovich bei Kirche

1786 Einführung der Hausnummern (165 Häuser), z. B. Pfarrhof 32, Schule 101

1787 Erstmals Präceptor (Unterlehrer) in den Matriken genannt

1788- Pfarrer Krizmanich lädt oft Eisenstädter Franziskaner zur Aushilfe ein

1796 Ödenburger Dachdecker hier vom Kirchendach gefallen

1804 Erstmals Diakon Josef Barkovich bei Begräbnis

1827 Ältester erhaltener Toten-Beschauschein (Philipp Ecker, evang.), ausgestellt vom Eisenstädter "Comitats-Chyrug" Johann Pils

1831 Cholera fordert 51 Opfer, darunter Priesterstudent Philipp Ferschin

1835 Trausdorfs einziger Laienbruder tritt in den Franziskanerorden ein: Sebastian Michael Vajkovich (22.9.1815-6.2.1879), Veszprem

1838 Dreifaltigkeitssäule durch Franz Pieler errichtet (geb. 1783 Oslip)

1853 Müllermeister Franz Pieler spendet drei Glocken für Pfarrkirche Loretto

1855 Neues Schulgebäude von Franz Prieler erbaut (geb. 29.1. 1870, hier)

1860 Generalrenovierung der Kirche: Altäre, Kanzel und Bänke neu

1873 Erster Hinweis auf Zweisprachigkeit im kanon. Visitationsbericht: An Sonn- und Feiertagen werden Lesung und Evangelium auch deutsch gelsesen

1892 Lourdeskapelle durch Lukas Barilich erbaut

1900 Kaplan Barilich übersetzt den "Kroat. Sonntag in Loretto" von Pfarrer Mohl - Hervatska Nedilja Lovretanska, popisana od Adolfa Mohl, farnika lovretanskoga, pohervatio Lovre Barilich, duhovnik gjurske biskupije 1900

Priester aus Trausdorf

1. Markus Latich, 1580 Pfarrer hier

2. Hans Barilich, 1594 Pfarrer in Oslip

3. Nikolaus Paulesich, geb. 1575, 1610- hier, 1643- Archidiakon, gestorben 2.11.1651 Wr. Neustadt

4. Martin Zajcsich, geb. 1580, geweiht 20.6. 1603 Wien, Wirkungsorte unbekannt

5. Johann Vlahovich, geb. 1584, 1611- Pfarre Wulkaprodersdorf, 1630- Dechant, 1647- Kanonikus in RAab, gestorben 1659 Wulkaprodersdorf

6. Lukas Sartorius, geb. 1595, wurde 1626 bereits als Priester Jesuit, verließ den Orden 1636 (sartor= Schneider, möglicherweise latinisierte Form von Krojer)

7. Lukas Krajasich, Pauliner, 1620 und 1634-38 Pfarrer in Prellenkirchen, 1630 Prior im Kloster Wandorf (Sopronbanfalva), 1639- Kaplan Marchegg, 1659 Marijanka (Diäzese Pressburg-Tyrnau)

8. Johann Krainer, geb. 1616, 1642-56 Pfarrer Sommerein, 1656-63 Pfarrer Breitenbrunn, 1665-85 Eckartsau, 1685- Orth/Donau, gestorben 10.4.1690

9. Johann Barilich, 1647- Pfarrer Prellenkirchen, 13.5.1655 in Ödenburg

10. Johann Kobetich, geb. 1626, 1651- Pfarrer in Kaisersdorf, 1659- Pfarrer in Oslip, 1663- hier

11. Andreas Koch, geb. 1626, 1654-68 Hof/Leithagebirge, 1674 Rechnitz, gestorben 2.2.1684

12. Paul Paulesich, geb. 1629, 1655- Pfarrer in Zillingtal, 1659- hier

13. Lukas Krusich, geb. 1636, 1667- Rohrbach, 1671- Zillingtal, gestorben 4.2.1684

14. Johann Grisonich, geb. 1645, 1690- Pfarrer Pama, 1701- Neudorf, gestorben 9.3. 1712

15. Petrus Mernjak, geb. 1646, -1679 Pfarrer in Mannersdorf/Rabnitz

16. Georg Moskovich, geb. 1646, -1681 Pfarrer Markt St. Martin

17. Lukas Radislovich, geb. 1650, 1679-82 Pfarrer Ritzing

18. Mathias Udvinacz, geb. 1658, 1692-98 Pfarre Kittsee, gestorben 4.10.1720 Bezenye

19. Michael Franz Kralich, geb. 1660, 1687- Kaplan Neckenmarkt und hier

20. Petrus Adam Miksich, geb. 1662, 1690-95 Pamhagen, - 5.6.1726 Schützen/Geb.

21. Johann Krizsanich, 1682- Pfarrer in Ritzing, 1686- St. Margarethen, gestorben 22.4.1692

22. Georg Varasich, geb. 1670, 1694-1704 Wiesen, 1704- hier

23. Johann Varasich, geb. 1676, 1705- hier, gestorben 25.4.1727

24. Lukas Plemencsich, geb. 1682, 1708- Haringsee/Marchfeld, 1710-20 Frankenau, 1720-28 Versend (Diözese Fünfkirchen), 1728- Budapest

25. Johann Ladisich, 1712- Pfarrer Unterfrauenhaid, gestorben 8.5.1725

26. Paul Krajasich, geb. 1687, 1712- Kaplan Hof/Leithagebirge, 1713- Admin Kroat. Kimling, 1714- Pfarrer Sarndorf bei Preßburg (Csunovo), gestorben 15. 11. 1744 dort

27. Mathias Barilich, geb. 1688, 1713- Nikitsch, 1726- Kapitelkaplan in Raab, 1733- Kononikus, 1738 Regens im Seminar, 1740- Archidiakon, gestorben 8.7.1749 Raab

28. Andreas Vlasich, geb. 1690, -1716 Kaplan Mannersdorf/Leithagebirge, 1716- Kaplan hier, -1719 Kaplan Lackendorf, 1719-57 Pfarrer Krensdorf, gestorben 8.8.1767, Eisenstadt

29. Heinrich Georg Klikovich, geb. 1691, Franziskaner 1712, 1727-30 Guardian im Kloster Güssing, gestorben 26. 1. 1761 Eisenstadt

30. Mathias Barilich, geb. 1692, 1718- K. Großwarasdorf, 1720- Pfarrer, gestorben ?.1..1751, dort

31. Paul Pierich, geb. 1694, 1717-33 Kaproncza, gestorben 5.3.1754 Kremnitz (Erzdiöz. Gran)

32. Johann Georg Radovan, geb. 1694, 1718- Kaplan Hornstein, gest. 27.11. 1720 dort

33. Georg Vajkovich, geb. 9. 4. 1701, 1741- K. Haringsee, 1742 K. Eckartsau, 1744- K. Pischelsdorf/Leitha, gestorben 27.10.1747 dort

34. Nikolaus Simon Barilich, geb. 22.10.1701, Franziskaner 1721, 1735- Guardian Güssing, 1738-41 und 1748-51 Guardian Eisenstadt Oberberg, gestorben 8.6.1755 dort.

35. Lorenz Guszich, geb. 7.7.1706, 1731 Kaplan Sommerein, 1732- K. Wulkaprodersdorf, 1736- Pfarrer Zagersdorf, 1747- Siegendorf, gestorben 4.11.1788 dort

36. Gaudentius Andreas König, geb. 16.11.1708, Franziskaner 1728, gestorben 20.10. 1756 im Kloster Eisenstadt Oberberg

37. Mathias Busich, geb. 29.1.1708, 1735- Kaplan Großwarasdorf, gestorben 6.4.1775 Kaisersodrf

38. Michael Kobetich, geb. 27.5.1715, 1747- Frankenau, 1750-71 Au/Leithagebirge, gestorben 31.8.1782

39. Petrus Georg Jagosich, geb. 23.3.1716, Franziskaner 1735, gestorben 26.11.1759 im Kloster Ödenburg

40. Mathäus Plemencsich, geb. 1.2.1717, -1746 Kaplan Hornstein, gestorben 16.1.1753 Zagersdorf

41. Andreas Busich, geb. 13.11.1718, 1750- Kaplan Mannersdorf/Leithagebirge, 1753- Vicarius Wulkaprodersdorf, 1754- Pfarrer Steinbrunn, gestorben 3.2.1790 dort

42. Lorenz Vajkovich, geb. 15.7.1721, 1752- Kaplan Zillingtal, 1753- Kaplan Nikitsch, 1755 Kaplan hier, 1751- Kaplan Kohlendorf (Kophaza), gestorben 5.2.1774 hier (Grabstein erhalten)

43. Saturnin Lukas Kerczl, geb. 2.10.1725, Franziskaner 1747, gestorben 12.8.1758 im Kloster Ödenburg (Sopron)

44. Lukas Pirosich, geb. 3.10.1725, geweiht 1757 in Agram, 1762 Kaplan Koprinicki Ivanec, 1765 Koprivinica-Sv. Nikola, gestorben 1773 Kopr. Ivanec, Diözese Agram (Zagreb)

45. Simon Plemencsich, geb. 26.10.1730, 1758- Kaplan Hof/Leithagebirge, 1763- Beneficat Mannersdorf/Leithagebirge, gestorben 4.5.1810 dort (1785- Priester der Erzdiözese Wien)

46. Vitus Johann Haduacz, geb. 1.7.1732, 1759- Kaplan Pinkafeld, 1761- Kaplan Pallersdorf (Bezenye), 1764- Kaplan Siegendorf, 1766- Pfarrer Zagersdorf, gestorben 1771 hier (Grabstein erhalten)

47. Vitus Ratkovich, geb. 5.6.1740, 1767- Neumarkt/Tauchental, 1780 Kaplan Siegendorf, 1781 Kaplan Sommerein, 1782- Pfarrer Klingenbach, gestorben 3.3.1801 dort

48. Mathäus Varasich, geb. 13.8. 1741, 1765 Kaplan Karlburg (Oroszvar), 1766- Kaplan Mannersdorf/Leithagebirge, 1771-1807 Pfarrer Au/Leithagebirge, gestorben 28.1.1810 hier (1785- Pfarrer Erzdiözese Wien)

49. Vitus Busich, geb. 14.6.1749, 1775- Kaplan Siegendorf, gestorben 13.4.1794 Zagersdorf

50. Mathias Delarich, geb. 12.9.1750, 1777 Aushelfer Au/Leithagebirge, gestorben in der Diözese Csanad

51. Bartholomäus Lukas Ratkovich, geb. 7.10.1752, Franziskaner 1776 in Steinamanger (Szombathely), gestorben 11.12.1785 hier

52. Johann Barilich, geb. 25.6.1761, 1784- Kaplan hier, 1987- Kaplan Großwarasdorf, 1793- Nikitsch, gestorben 6.6.1836 Dechant

53. Philipp Pirosich, geb. 30.4.1767, 1792 Kaplan Rechnitz, 1795-1809 Pfarrer Heiligenbrunn, gestorben 10.9.1811 Prostrum (Szentpeterfa)

54. Johann Martinsich, geb. 12.5.1785, 1808- Kaplan Ernstbrunnn, 1816- Pfarrer, gestorben 29.10.1820

55. Franz Barich, geb. 4.12.1785, 1808- Kaplan Bruck/Leitha, 1810- Kaplan Wien/Hernals, 1813 Lokalkaplan Wampersdorf/Leitha, 1819-1828 Pfarrer Katzelsdorf/Leitha, gestorben 31.12.1847 Wien

56. Stefan Gerdenich, geb. 9.12.1786, 1812 Kaplan Karlburg (Oroszvar), 1815 Kaplan Kittsee, 1816- Horvatzsindany, 1826-1851 Csunovo

57. Mathias Blaskovich, geb. 24.8.1787, -1829 St. Kathrein, gestorben 9.5.1849 Prostrum

58. Sidonius Lorenz Barilich, geb. 24.12.1790, Franziskaner 1809, 1815-58 Kloster Güssing, gestorben 21.2.1863 Stinatz

59. Franz Piufsich, geb. 16.2.1796 in Oslip (Lehrerssohn), ab 1798 hier aufgewachsen, 1819- Kaplan Nikitsch, 1821 Administrator Frankenau, 1821-24 Kaplan Loretto, 1825- Pfarrer Pamhagen, gestorben 4.2.1863 dort, Dechant

60. Michael Praudich, geb. 7.10.1799, 1824- Kaplan Parndorf, 1826-31 Kaplan Kittsee, 1831- Pfarrer Kittsee, gestorben 10.5.1879 dort

61. Caspar Barilich, geb. 56.1.1802, -1831 Kaplan Nikitsch, 1831- Kroat. Geresdorf, 1858- Oslip, gestorben 6.4.1864 dort

62. Martin Zeichmann, geb. 8.11.1802, Kaplan Parndorf, 1832- Kaplan Kittsee, 1839- Pfarrer Frankenau, gestorben 14.1.1876 dort

63. Georg Szucsich, geb. 28.3.1804, 1826- Wien/Augustineum, 1828- Bischöfliches Zeremoniär Raab, 1831- Bischöflicher Sekretär, 1837- Pfarrer Bagyog, 1846- Kanonikus, 1851- Archidiakon, gestorben 1.4.1856 Raab (Györ), Großpropst

64. Georg Hergovich, geb. 5.4.1805, 1828- Präfekt im Seminar Graz, Kaplan in der Diözese Graz-Seckau, 1840- Pfarrer Grafendorf, 1848- Köflach, 1854- Wies/Burgstall, 1860- Wildon, gestorben 30.11.1882 Eibiswald

65. Lukas Barilich, geb. 5.10.1809, 1834- Kaplan Parndorf, 1836 Kaplan Hornstein, 1837 Pfarrer Gattendorf, gestorben 3.9.1893 dort

66. Sigismund Adam Fidebauer, geb. 14.121814, Zisterzienser 1834 in Heiligenkreuz, Kaplan St. Gotthard/Raab, Niedersulz, 1842- Pfarrer Alland, 1845- Raisenmarkt, 1856- Kaisersteinbruch, gestorben 24.12.1866 dort

67. Lorenz Barilich, geb. 7.8.1865, 1890- Kaplan in Purbach, Deutschkreutz, Unterfrauenhaid, 1896- Kaplan Eisenstadt/Oberberg, 1901- Fertöszergeny, 1903 Spiritual in Raab, 1909-39 Pfarrer Györ-Ujvaros, Kanonikus, gestorben 1.11.1945 Raab

68. Karl Johann Dunarich, geb. 12.1.1866, Dominikaner 1885- Steinamanger, 1894- Vasvar, 1903-17 Budapest, gestorben 21.10.1936 Ödenburg

69. Gregor Palkovich, geb. 23.4.1899, 1925- Kaplan Dürnbach und Rechnitz, 1926- Großwarasdorf, 1929- Weiden bei Rechnitz, 1930- Kukmirn, 1931- Markt St. Martin, 1938- Zagersdorf, gestorben 19.6.1976 dort

70. DDr. Stefan Laszlo, geb. 25.2.1913 in Preßburg, 1936 Kaplan Schandorf, 1954- Apostol. Administrator des Burgenlandes, 1960-1992 Diözesanbischof, gestorben 8.3.1995 in Eisenstadt

71. Josef Palkovich, geb. 28.8.1928, 1953- Kaplan Neusiedl, 1955- Neuberg, 1960- Dürnbach, 1963- Parndorf, 1982- Dürnbach, Schachendorf, Schandorf

72. Branko Kornfeind, geb. 29.2.1952, 1977- Kaplan Eisenstadt Dompfarre, 1979- Stinatz, 1993- Parndorf, 1997- auch Neudorf, 1998- auch Pama und Deutsch Jahrndorf

Pfarrer in Trausdorf

1487 pharrer zw Strausdorff, Ödenburger Testament

1580 Marcus Latich, Eisenstädter Urbar

1592 Johann Bernich, 1597-1620 Pfarrer Baumgarten

1597- Johann Varanich, Klosterratsakten

1600- Lorenz Vistokhi, Klosterratsakten

1610-1643 Nikolaus Paulesich, geb. 1575 hier, gestorben 2.11.1651 Wr. Neustadt, Neukloster

1646 Simon Korlatovich

1648-1650 Mathäus Bojnicsich, 1651- Pfarrer Unterpullendorf, 1663-1674 Mannersdorf/Raab

1650-1659 Gregor Zemljak, geb. 1621 Baumgarten, 1659-1668 Pfarrer Wulkaprodersdorf

1659-1663 Paul Paulesich, geb. 1629 hier, 1655- Pfarrer Zillingtal

1663-1665 Johann Kobetich, geb. 1626 hier, 1651- Pfarrer Kaisersdorf, 1659-1663 Oslip

1665-1698 NIkolaus Plemencsich, geb. 1634 Zagersdorf, gestorben 3.1.1698 hier

1698-1704 Michael F. Kralich, geb. 1660 hier, 1694-1698 Pfarrer Draßmarkt, gestorben 13.3.1704

1704-1705 Georg Varasich, geb. 1670 hier, 1694-1704 Pfarrer Wiesen, gestorben 14.7.1705

1705-1727 Johann Varasich, geb. 1676 hier, gestorben 25.4.1727

1727-1747 Johann Georg Gludovacz, geb. 22.2.1696 Steinbrunn, gestorben 23.1.1747

1747-1766 Michael Pallesch, geb. 27.7.1704 Kleinwarasdorf, 1731- Kaplan in Kittsee, 1732- Kaplan Hornstein, 1733 Klingenbach, 1735-1947 Siegendorf, gestorben 14.5.1766

1766-1771 MIchael Bugnar, geb. 1721 Zagersdorf, 1751- Kaplan Hornstein, 1753-1766 Pfarrer Zagersdorf, gestorben 19.7.1771 hier

1771-1788 Vitus Johann Haduacz, geb. 1.7.1732 hier, 1766-1771 Zagersdorf, gestorben 4.3.1788

1788-1823 Georg Krizmanich, geb. 28.2.1752 Kroat. Geresdorf, 1776- Kaplan Großwarasdorf, 1779- K. Csunovo, 1780-1788 Pfarrer Kroat. Geresdorf, gestorben 23.1.1823

1823-1858 Karl Vranich, geb. 5.2.1782 Siegendorf, 1807- Kaplan Großwarasdorf, 1815- Kaplan Eisenstadt-Oberberg, 1818- Pfarrer Zillingtal, gstorben 27.7.1858

1858-1874 Thomas Jordan, geb.21.12.1815 Karlburg (Oroszvar), 1839- Kaplan Parndorf, Hidegseg und Sopronhorpacs, 1843- Kaplan Großwarasdorf, 1848- Pfarrer Oslip, gstorben 23.11.1893 Raab (Györ), Vizearchidiakon, Kanonikus

1874-1882 Mathias Koczian, geb. 18.9.1828 Neudorf, 1854- Kaplan Siegendorf, 1856- Pfarrer Draßburg, 1864- Oslip, gestorben 20.7.1882

1882-1893 Johann Berlakovich, geb. 29.5.1838 Großwarasdorf, 1862- dort Kaplan, 1867- Pfarrer Kohlenhof (Kophaza), 1879-1882 Dechant, gstorben 23.7.1893 hier

1893-1926 Franz Fertsak, geb. 21.7. 1861 Unterpullendorf, 1884- Kaplan Wallern, Kroat. Jahrndorf (Jarovec), Großwarasdorf, 1889- Pfarrer Zagersdorf, gestorben 20.11.1926

1927-1942 Johann Prikoszovich, geb. 15.10.1872 Kroat. Minihof, 1896- Kaplan Rust tabanya, 1902- Kaplan Siegendorf, 1905-1927 Pfarrer Unterfrauenhaid, gestorben, 21.6.1942

1942-1946 Franz Osztovich, geb. 13.9.1909 Budapest, 1935- Kaplan Rechnitz, 1938- Weiden bei Rechnitz, 1946- Antau, gestorben 6.11.1971 dort

1946-1965 Theodor Mikula, geb. 28.10.1900 Neudorf, 1925- Kaplan Ödenburg, Fertöszentmiklos, 1925- Kaplan Parndorf, 1928- Kaplan Neudorf bei P., 1929- Kaplan Großwarasdorf, 1930- Weiden bei Rechnitz, 1931-1946 Pfarrer Antau, gestorben 14.5.1968 i.R.

1967-1986 Johann Zakall, geb. 21.1.1970, Zagersdorf, 1964- Seminar Mattersburg, 1966- Kaplan Eisenstadt, 1986- Pinkafeld, 1995- Regens im Bgld. Priesterseminar, Wien 1996- auch Admin. Müllendorf, 1998- auch Prov. Neufeld/Leitha

1986-1991 Thomas Krojer, geb. 27.5.1950 Wulkaprodersdorf, 1975- Seminar Mattersburg, 1980- Schützen, 1991- Großwarasdorf, 1993- auch Nebersdorf, Dechant

1991-1997 Mag. Johann Vertesich, geb. 20.4.1953 Wien, Heimatpfarre Kroat. Geresdorf, Schulbruder Wien-Strebersdorf, 1990- Kaplan Rechnitz, 1997- Baumgarten und Draßburg

1997-2012 Mag. Franz Borenitsch, geb. 17.5.1965 Wr. Neustadt, Heimatpfarrer Hornstein, 1993- Kaplan Pinkafeld, 1996 Mod. Rudersdorf und Dobersdorf, 2012- Parndorf und Neudorf b. P.

2012- Mag. Željko Odobašić

Oberlehrer in Trausdorf

1651 Michael Velarich

1666 Andrasch

1680 Michael Milkovich, geb. 1632 Pama

1685-1696 Andreas Kralich, geb. 1656 Wilfleinsdorf/Leitha, gestorben 27.2.1728

1697-1699 Michael Paulesich, gestorben 9.7.1699

1699-1703 Thomas Glanz, geb. 1678 Kroisbach (Fertörakos), 1703- Oslip, 1712-1720 Siegendorf, 1730-1730 Klingenbach (lässt noch 1708 sein Kind hier taufen)

1704-1711 Andreas Kralich, zweites Mal (1708 germanisiert: Kinig)

1712-1714 Nikolaus Bernedich, 1680 und 1696 Oslip, 1691- Steinbrunn

1715- Jakob Maar, geb. 4.7.1689 Siegendorf

-1720 Georg Pajerich, 1714- Kohlendorf (Kophaza), gestorben 29.11.1720

1721-1724 Jakob Maar, zweites Mal

1725-1731 Lukas Hergovich, geb. 30.9.1703 hier, gestorben 13.12.1750 hier

1732-1735 Mathias Rusovich, 1723- Antau, 1728- Hornstein, 1730- und 1735- und 1740- Klingenbach, 1738- Kaisersdorf

1735-1741 Franz Andreas Pajerich, 1730- Breitensee, gestorben 17.6.1759 Potzneusiedl

-1750 Bartholomäus Bingler, 1751- Klingenbach, gestorben 21.1.1775 Kroatisch Minihof

1751-1752 Simon Medosich, geb. 26.10.1717 Oslip, 1737- und 1746- Klingenbach, 1740- Siegendorf

1752-1753 Georg Vlasich, geb. 1709, 1743-1752 Wulkaprodersdorf, gestorben 31.12.1753

1754-1772 Franz Dragsich, geb. 1734, 1752- Kleinwarasdorf, gestorben 19.4.1772

1772-1783 Gregor Gauderich, geb. 1728, 1746- Und, 1748- Zillingtal, 1766- Hornstein, gestorben 27.10.1783 (in Zillingtal fälschlich Georg)

1783-1798 Anton Gauderich, geb. 6.6.1766 Hornstein, gestorben 23.5.1798

1798-1824 Georg Piufsich, geb. 23.4.1770 Wulkaprodersdorf, 1791- Oslip, gestorben 15.6.1824

1824-1852 Vitus Fischer, geb. 4.6.1792 Baumgarten, 1810-1824 dort, gestorben 29.4.1852

1852-1879 Mathias Fischer, geb. 9.2.1824 Baumgarten, 1842- Unterlehrer hier, gestorben 3.1.1879

1879-1887 Fabian Manz, geb. 13.1.1844 Parndorf, 1871- Hornstein, 1873- Klingenbach, gestorben 28.9.1887

1887-1916 Karl Guszich, geb. 9.2.1852 Baumgarten, 1878- Tematen (Tömörd), gestorben 2.5.1936

1916-1920 Maria Laszlo, geb. Czoklich, geb. 26.3.1887 hier, gestorben 19.2.1972

1920-1938 Adalbert Kuzmich, geb. 24.4.1898 Steinbrunn, 1934-1937 Bürgermeister, gestorben 28.8.1970

Richter in Trausdorf

1698 Mathias Barilich

1704 Johann Vlasich, geb. 29.6.1704 Forchtenstein (vor Kuruzzen geflohen)

1715 Mathias Barilich

1726 Georg Varasich

1728 Georg Barilich

1736 Johann Vuketich, geb. 1698, gestorben 18.10.1775 (Grabstein: Wukatich)

1754 Mathias Hergovich

1763 Johann Hirsch, geb. 1714, gestorben 20.3.1807

1771 Georg Vukovich

1775-1789 Lukas Ugrinovich, geb. 1726, gestorben 9.11.1790

1789-1799 Adam Holzer, geb. 1738 Unterrohrbach, gestorben 21.12.1799

1800- Georg Vajkovich, geb. 1741, gestorben 7.8.1915

1803-1806 Lorenz Fidebauer, geb. 1770 Ebenfurth, gestorben 25.1.1835

1808-1810 Martin Slaudersich, geb. 1741, gestorben 13.9.1812

1810-1815 Mathias Stalanich, geb. 1766, gestorben 8.6.1832

1817 Mathias Praudich, geb. 1770, gestorben 13.5.1845

1822 Mathias Stalanich, geb. 1766, gestorben 8.6.1832

1826-1830 Stefan Zeichmann, geb. 1772, gestorben 19.7.1831

1830-1831 Thomas Krajasich, geb. 1785, gestorben 6.9.1831

1831-1833 Johann Frayler, geb. 1776 Breitenbrunn, gestorben 15.6.1833

1836-1842 Mathias Czarich, geb. 1801, gestorben 13.8.1860

-1846 Franz Palkovich, geb. 1812, gestorben 12.1.1904

1847 Franz Palanich, geb. 1789, gestorben 13.11.1854

1848- Karl Freiler, geb. 1812, gestorben 3.1.1873

1850 Mathias Czarich, zweites Mal

1853-1855 Ferdinand Krizanich, geb. 1813, gestorben 30.4.1864

1856- Jakob Barisich, geb. 1789, gestorben 23.5.1873

1861 Mathias Grafl, geb. 1812, gestorben 16.4.1882

1867 Mathias Guszich, geb. 1825, gestorben 4.12.1892

1872-1874 Josef Barilich

1878 Lorenz Barilich, geb. 1834, gestorben 16.6.1808

-1888 Franz Gludivacz, geb. 1830, gestorben 7.6.1904

1888-1893 Ferdinand Lichtenberger, geb. 1831, gestorben 27.4.1893

1894-1895 Franz Karlich, geb. 1845, gestorben 15.2.1897

1896- Karl Kausich, geb. 1858, gestorben 25.11.1943

1899 Johann Vojnich, geb. 1857, gestorben 11.12.1917

1900- Andreas Strahlhofer, geb. 1844, gestorben 22.11.1911

1907 Stefan Guszich, geb. 1860, gestorben 27.9.1931

1910-1912 Thomas Barilich, geb. 1850, gestorben 17.5.1934

1914-1915 Stefan Guszich, zweites Mal

1915-1916 Johann Palkovich, geb. 1860, gestorben 15.7.1927

1916 und 1919 Stefan Guszich

1917-1918 Johann Palkovich

Pfarrer Varasich als Einzelbeispiel

Aus Namen und Daten sind zwar Listen erstellbar; vieles Menschliche aber bleibt verborgen.

Daher sei hier auf einen gebürtigen Trausdorfer Priester etwas genauer eingegangen: Das "Jubiläum" 200 Jahre Sprachenkämpfe in Au/Leithagebirge hängt wohl mit Pfarrer Mathäus Varasich (Waraschitz) zusammen. Nach 27-jähriger Tätigkeit in Au erlitt er im Dezember 1798 einen Schlaganfall.

Die Auer Kroaten bemühten sich um einen kroatischen Nachfolger. Ihr Wunschkandidat war der Neudorfer Pfarrer Mathias Laab (1746-1823), der für seinen Einsatz um die kroatische Sprache bekannt war.

Die Pfarre Au/Leithagebirge gehörte seit 1785 jedoch zur Erzdiözese Wien, und dort waren damals bereits die Marchfeldkroaten assimiliert.

Kroatische Predigten und Christenlehren von Pfarrer Varasich wurden bereits nach der ersten Visitation vom Weigelsdorfer Dechant am 14.11.1785 als "Missstände" an das Wiener Ordinariat gemeldet.

Auch die Bewerbung des Ortskindes Mathäus Jagsich um seine Heimatpfarre Au wurde ignoriert; dieser habe als Vikar von Sommerein Sprachenkämpfe in der Nachbarpfarre Hof/Leithagebirge unterstützt.

Hier wurden widerspenstige Kroaten 1792 vom deutschen Pfarrer in Ketten zum Neubau des Pfarrhofes gezwungen. Daher "rannten" sie spätestens 1796 nach Loretto, wo ihr ehemaliger Kaplan Paul Stergerich wirkte.

Dies sind die Ursprünge des Kroatischen Sonntages in Loretto nach der Klosteraufhebung 1787!

Offensichtlich wollte man in Au eine Eskalierung wie in Hof vermeiden: Es kam daher nicht sofort ein deutscher Pfarrer, sondern dem gelähmten Pfarrer M. Varasich wurden Kapläne als Provisoren zur Seite gestellt. Franziskanerpater Stefan Koppenhofer "war zwar außer Stande, die religiösen Lehren in kroatischer Sprache vorzunehmen, lernte aber das kroatische Kreuz und die ersten paar Worte im Vaterunser und fing mit dem Gebet laut kroatisch an". Auch von Provisor Josef Habranek hatten die Auer 1805 "in lärmender Versammlung die Fortsetzung des kroatischen Gottesdienstes verlangt".

Provisor Georg Jakobschitz klagte 1807, dass die Auer Kroaten "nicht fähig sind, sich von den Ausdrücken des deutschen Katechismus einen Begriff zu machen".

Nach einer kreisamtlichen Anzeige am 24.3.1805 wegen "vorschriftswidriger Haltung des Gottesdienstes" berief sich Pfarrer Varasich auf seinen "Mangel in der deutschen Sprache". Außerdem habe er bei der Visitation durch Erzbischof Migazi am 11.5.1791 die Erlaubnis erhalten, weiterhin kroatisch beten und predigen zu dürfen.

Enttäuscht von der Haltung der Wiener Erzdiözese, die keinen kroatischen Priester nach Au schicken wollte, zog sich Pfarrer Varasich am 2.12.1807 in seine Heimatpfarre zurück, wo er 1810 starb. Weitere Kämpfe um die kroatische Sprache im Gottesdienst blieben ihm daher erspart (sie endeten erst 1885!).

Das genannte Beispiel war nur der Anfang von gewaltsamen Auseinandersetzungen in Au/Leithagebirge um die kroatische Sprache im Gottesdienst.

Landegg, Hof, Pischelsdorf, Maria Ellend, Antau, Sigleß, Stinatz u. a. hatten ähnliche Probleme. Erst in letzter Zeit entstanden Schritte in Richtung Zweisprachigkeit, wie das Heft "Sveta Masa" von St. Hoffmann aus Wulkaprodersdorf. Vielleicht gelingt dies eines Tages auch im Bereich der Kirchenmusik)

Der Wanderchor hat bei der Vorstellung dieser Broschüre am 8.11.1998 mit Werken von Mozart, Haydn, Hassler... zumindest einen diesbezüglichen Versuch unternommen.

Christian Szivatz

Zurück