Apfelquitte und Birnenquitte

Apfelquitte

Lateinisch: Cydonia oblonga

Burgenland-Kroatisch: Tunja

Beschreibung: Natürliche Wuchsform strauchig, Baumformen auf Stämme veredelt (bis 6 m Höhe).

Opis:

Prirodni način rasta je u obliku grma, stabalje, cipljeno na debla, dostigne višinu do 6 m.

Früchte:

Apfel- oder birnenförmig, 4-12 cm lang, duftend, graufilzig, mit 1 cm langen, laubblattartigen Kelchblättern, im Oktober zur Reifezeit goldgelb.

Fruchtfleisch hart, mit zahlreichen, körnigen Einschlüssen.

Sad:

Ima oblik jabuke ili hruške, dužičak je 4-12 cm, ima suru dlačicu i čaške sa surimi listići.

U zrelom stanju u oktobru je zlatožut. Sadovno meso je tvrdo, čudaputi su u njem uključeni zrnasti djelići.

Wissenswertes:

Im griechischen Altertum galt die Quitte als Symbol für Liebe und Fruchtbarkeit.

Angeblich soll der Apfel des Paris, den er Helena überreichte, eine Quitte gewesen sein.

Die Früchte enthalten Wein- und Apfelsäure, Zucker, Tannin, Calcium, Kalium und Phosphor, ca. 13 mg Vitamin A pro 100 g Fruchtfleisch und reichlich
Pektin als ausgezeichnetes Geliermittel.

Im Gegensatz zu den glattschaligen Früchten der nahe- verwandten Scheinquitten sind die Fruchtschalen der echten Quitte stets mit einem leichten, weißlich grauen Filz bedeckt.

Spominka vridno:

U grčkoj antiki je tunja bila simbol ljubavi i rodovitosti.

Nje sad sadržava vinske i jabučne kiseline, cukora, tanina, kalcija, kalija i fosfora, oko 13 mg vitamina A na 100 g sadovnoga mesa i obiljno pektina, dobroga sredstva za želiranje.